Freundeskreis erlebt in Guérard 50 Jahre deutsch-französischer Freundschaftsvertrag

Am vergangenen Vatertag besuchte der Freundeskreis wieder die Partnerstadt Guérard in Frankreich. Am späten Nachmittag wurden wir herzlichst im "Salle du Grande Morin" begrüßt und Bürgermeister Jean-Pierre Ce und die Präsidentin der Jumelage, Chantal Cotin wiesen auf das 50-jährige Jubiläum des Elysée-Vertrages hin. Dieser wurde am 22. Januar 1963 von Konrad Adenauer und Charles de Gaulle unterschrieben und ebnete auch unserer 46-jährigen Partnerschaft den Weg.
Unsere Vorsitzende Birgit Jasper bedankte sich für die herzliche Aufnahme und überreichte einen Deutsch-Französischen Kuchen aus Hattrop als Gastgeschenk.

Nach einem Begrüssungstrunk und einem stärkenden Imbiss wurden die Quartiere bei unseren Gastfamilien bezogen und wir erfrischten uns für den Abend.
Auf einem zünftigen Grillabend in der Mehrzweckhalle wurden wir von Hélena und Pouét le Clown bestens unterhalten. Nicht nur unsere Lachmuskeln wurden angeregt, auch Tanz und Zauberei luden zum Mitmachen ein.

Am Freitag durften wir die Weltstadt Paris wieder besuchen. Wir erkundeten in kleinen Gruppen mit unseren Gastfamilien viele Sehenswürdigkeiten wie den Montmartre, Notredame oder die Champs de Elysée, bummelten durch Einkaufsviertel wie die Galeria La Fayette und erholten uns in kleinen, gemütlichen Straßencafes. Am frühen Nachmittag besichtigten wir die Opera Garnier und konnten die Pracht vergangener Jahrhunderte bewundern. Am Abend startet dann vom Hafen Debilly eine mehrstündige Schiffs-Rundfahrt auf der Seine durch die nächtliche Stadt und wir erlebten Paris von einer neuen Seite, insbesondere der erleuchtete Eifelturm zog die bewundernde Blicke der deutschen und französischen Familien auf sich.

Opera GarnierOpera Garnier

Der Samstag begann dann sehr ruhig, nach der späten Rückkehr war bei Vielen ausschlafen und ein gemütliches Frühstück angesagt. In den Familien starteten kleinere Aktivitäten wie z.B. Stadtbummel in Coloumniers oder Meaux oder die Besichtigung von einem kleinen Gestüt mit jungen Fohlen. Nach einem gemeinsamen Mittagessen in der "Auberge le Petit Nain" ging die Fahrt weiter nach Meuax in das "Musée de la Grande Guerre". Dieses Museum auf dem Boden der ersten Marne-Schlacht im 1. Weltkrieg zeigt mit 50.000 Exponaten sehr eindrucksvoll und neutral die Hintergründe, den Verlauf und die Auswirkungen dieses Krieges auf den weiteren Verlauf unserer europäischen Vergangenheit. Der Besuch regt zum Nachdenken an und zeigte, daß es 99 Jahre nach Ausbruch des ersten Weltkrieges keine Alternativen zur Freundschaft zwischen den eurpäischen Nachbarländern gibt und wir mit der Städtepartnerschaft und den Besuchen das gegenseitige Verständnis und damit den Frieden in Europa fördern.

Nach dem besinnlichen Nachmittag startete abends eine "Soirée musicale et dansante" in Guérard. Wie immer kredenzten unsere Gastgeber ein opulentes Mahl und köstlichen Wein,
wir genossen die Live-Musik von "Pierre et le loup" und Anne-Laure Libon und konnten zu rockigen Oldies und Chansons die halbe Nacht durchtanzen.

Zur Verabschiedung gab es eine weitere Überraschung, Grenadiere aus der Zeit Napoleon Bonapartes marschierten auf. Der Verein für Brachstumspflege in Guérard unterhielt uns mit einigen Manövern und Liedern.
Wir bedankten uns herzlich für ein wunderschönes Wochenende in Frankreich und freuen uns auf den Besuch der Jumelage Guérard an Christi-Himmelfahrt im nächsten Jahr.
Wie unsere französichen Freunde im Programm schrieben, "das ist nur ein Abschied, meine Brüder ..." oder wie es von allen kam:

"Au revoir, á l´année prochaine a Hattrop"

Kommentar schreiben


Back to Top

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.