Sicherer Schulweg - Verkehrsberuhigung in Hattrop


radweg1radweg1Im Rahmen des Landeswettbewerbs 2012 „Unser Dorf hat Zukunft“ kam die Anregung aus der Dorfbevölkerung Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung in Hattrop einzuleiten. Insbesondere die Bereiche

  • Hattroper Weg in östlicher Richtung (Ausfahrt Richtung Soest)
  • Bereich Hattroper Weg / Einmündung Brückenstraße
  • Bereich Hattroper Weg / Einmündung Stemweg

scheinen geeignet zu sein, geschwindigkeitsmindernde Schritte durchzuführen. Des weiteren ist die Verkehrssicherheit insbesondere im Bereich des Hattroper Weges schon seit langer Zeit nicht mehr gegeben. Dieses gilt insbesondere für die Schulkinder und für die älteren Dorfbewohner, die zu Fuß oder mit Fahrrad unterwegs sind. Daraus geboren wurde die Idee besorgter Eltern, einen sicheren Radweg für die Schulkinder zu den Schulzentren und zum AquaFun im Soester Westen zu schaffen.
Mit dem Modellprojekt Bürgerradwege ermöglicht das Land Nordrhein-Westfalen es, solchen Art Radwege an Landesstraßen unbürokratisch auch dann zu realisieren, wenn im normalen Bauprogramm dafür kurzfristig keine Mittel zur Verfügung stehen. Notwendig ist dafür das bürgerschaftliche Engagement vor Ort: Dann können mit Beteiligung lokaler Bauunternehmen und in Kooperation mit den beteiligten Kreisen, Kommunen sowie dem Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen solche Fahrradverbindungen gebaut werden. Charakteristisch ist, dass die Radwege gegenüber der üblichen Bauweise mit reduziertem Standard gebaut werden können - aber immer dem Stand der Technik und den Sicherheitsanforderungen entsprechend. Die Koordination und Beratung für das Programm übernimmt der Landesbetrieb Straßenbau NRW.


Lösungsvorschläge:

  1. Bau eines Fahrradweges / Bürgerradweges von der Einmündung Lippenkamp bis zur Einmündung Hottenknapp auf der rechten Seite des Hattroper Weges/L 747 (Blickrichtung Soest) und Markierung eines Fahrradwegs in dem Bereich eingeschränkter Straßenbreite innerhalb des Dorfkerns
  2. Bau einer verkehrberuhigenden Einfahrt Hattroper Weg von Soest aus kommend in Höhe des Ortseingangschildes (Einmündungsverengung)
  3. Bau eines Kreisverkehrs Verkehrsinsel Bereich Hattroper Weg / Einmündung Brückenstraße (optional)
  4. Bau einer verkehrberuhigenden Einfahrt Stemweg/ Hattroper Weg (Einmündungsverengung)

radweg2radweg2

 

 

 

 

 

 

 

In Anlehnung an die RStO 01 soll der Aufbau des Geh- und Radweges in folgender Art mit wassergebundener Decke oder alternativ mit bituminöser Deckschicht ausgeführt werden:

Ausbaustufe I Aufbau mit wassergebundener Decke
≥ 20 cm Frostschutzschicht 0/45
aus gebrochenen Naturgesteinen, EV2 ≥ 100 MN/m2
anschließender Absplittung mit feinkörnigem Material 0/2
3,0 cm Deckschicht ohne Bindemittel
Auf dem Gründungsplanum ist ein EV2 ≥ 45 MN/m2 nachzuweisen

 

Ausbaustufe II Aufbau mit bituminöser Deckschicht
2,5 cm Asphaltfeinbeton 0/5
8,0 cm Asphalttragschicht Typ C 0/22
≥ 20,0 cm Frostschutzschicht 0/45
aus gebrochenen Naturgesteinen, EV2 ≥ 100 MN/m2
Auf dem Gründungsplanum ist ein EV2 ≥ 45 MN/m2 nachzuweisen.

 

Kosten werden in folgender Höhe voraussichtlich dadurch verursacht:

  • Kosten für den Geh- und Radweg Ausbaustufe I (wassergebundene Decke): 150€/m = 200m x 150€ = ~ 30.000€
  • Kosten für den Geh- und Radweg Ausbaustufe II (bituminöser Decke): 225€/m = 200m x 225€ = ~ 45.000€

Ohne Grunderwerbskosten und Vermessung. Die Eigenleistung, die durch das Dorf zu erbringen ist, erstreckt sich auf Hand- und Spanndienste sowie landschaftspflegerische Begleitmaßnahmen.

Weiterführende Infos findet man hier.

Kommentar schreiben


Login

Kalender

Nächste Veranstaltung

20 Jun
Fronleichnam
20.6.19
23 Jun
Gottesdienst
23.6.19 10:00
29 Jun
Rechnungslage
29.6.19 20:00
30 Jun
Kinderschützenfest
30.6.19 13:30 - 17:00
21 Jul
Sattelfest
21.7.19
Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen