Nächste Fördervereinssitzung

Die nächste Sitzung des Fördervereins Hattrop e.V. findet im April ausnahmsweise am zweiten Montag im Monat statt. 
Wir treffen uns also am Montag den 08. April um 19.30 Uhr. Alle Dorfbewohner sind wie immer herzlich eingeladen.
Unten ist das letzte Protokoll der letzten Sitzung vom 18. März 2019

 

Förderverein der Dorfgemeinschaft Hattrop
Protokoll der Sitzung vom 18.03.2019
Themen des heutigen Tages:

1. Aktion der Soester Feuerwehr
Thorsten Krabbe informiert über die anstehende Aktion der Soester Feuerwehr. Am Donnerstag, den 21. März werden im Dorf an die Haushalte, in denen Dörfler im Alter zwischen 10 und 50 Jahren wohnen, sogenannte „Haushaltslöscheimer“ verteilt. Mit dieser Aktion, soll auf den Personalmißstand der Feuerwehr hingewiesen und für neue Mitglieder geworben werden.

Des Weiteren wird am 11. April gegen 19.00 Uhr eine kurze Feuerwehrübung in der Brückenstraße auf Höhe des Hofes Wilms stattfinden. Hierzu sind alle eingeladen und es anschließend noch ein wenig gegrillt. Mit dieser Aktion soll auch für die Feuerwehr geworben werden, deshalb gibt es auch gerade für die Kinder aufregende Sachen zu sehen.

2. Aktion „Stark, sauber, Hattrop“
Am 30. März um 11.00 Uhr findet dieses Jahr unsere Aktion „Stark, sauber, Hattrop“ statt.
Treffpunkt ist 10.45 Uhr an der Gemeinschaftshalle. Ende soll so gegen 13.30 Uhr sein, dann gibt es wie immer einen kleinen Imbiss. Zettel, die auf die Aktion hinweisen, sind im Dorf aufgehängt und die Vorstände der einzelnen Vereine im Dorf haben eine Email bekommen, mit der Bitte, diese in ihre Mitglieder weiterzuleiten. Auf der Hattrop-Seite im Internet ist auch ein Bericht, damit wir vielleicht mal wieder ein paar Leute mehr sind als in den letzten Jahren.

3. Bördetag
Kalli berichtete kurz von dem letzten Treffen. Die Stadt gab zu bedenken, dass wenn wir Waffeln verkaufen würden auch ein Bedarf für Kaffee da sein werde. Nach kurzer Diskussion haben wir uns entschieden, dieses auch noch zu übernehmen. Einziges Problem ist, das wir nicht spülen können und so uns etwas mit den Tassen einfallen lassen müssen, dazu wollte Renate Büscher bei der nächsten Sitzung einen etwas stabileren Pappbecher vorstellen. Angeregt von den einzelnen Dörfern ist ein gemeinsames T-Shirt. Die Sparkasse sponsert einen Teil der Summe, so dass ungefähr 7-10 Euro Eigenanteil pro T-Shirt bleiben. Kalli hat die Holzhütte noch nachgeordert und wir haben uns für den Standbelegungsplan mit einer „Schichtlänge“ von vier Stunden entschieden (siehe Anhang). Das heißt, wir benötigen 24 Leute. Bisher haben sich 19 Leute gemeldet, die mitmachen würden. Fehlen aber immer noch mindestens fünf, besser sogar noch zehn Leute, falls mal einer krank wird oder aus einem anderen Grund ausfällt. Auch da noch einmal Bekannte, Freunde und Nachbarn fragen, wer Lust hat mitzumachen.

4. Dämmerschoppen
Da der Dämmerschoppen im November sehr spärlich besucht war, haben wir uns dazu entschlossen einen Versuch im April zu starten. Sodass wir zum Ende des Jahres nur einen Dämmerschoppen im Oktober hätten, wo dann das Dartturnier stattfinden wird, was in den letzten beiden Jahren gut angenommen wurde. Auch hierfür wurden Plakate im Dorf ausgehängt und die Vereinsvorsitzenden angeschrieben.

5. Fußballturnier
Der Termin bleibt beim Sonntag den 28. April, Aufbau ist einen Tag vorher. Anzahl der Kuchen und Würstchen müssen wir noch festlegen. Bier- und Toilettenwagen sind über Jürgen Mesche geordert. Plakat ist durch Gerd Velthaus erstellt worden und wir dann auch im Dorf ausgehängt. Modus soll diesmal sein, dass erst einmal alle Leute kommen, die Lust haben mitzuspielen und dann werden gleichstarke Mannschaften gebildet. Ob es ein Einlagespiel der kleineren Teilnehmer gegen die Großeltern gibt, kann man noch nicht sagen, bisher gab es noch keine Rückmeldungen.

6. Familienwald
Die von Dietwald Oberhoff für die Kennzeichnung der Bäume erstellten Schilder, werden aufgestellt, sobald es das Wetter zulässt. Hier werden ein bis zwei Helfer benötigt. Dietwald meldet sich dann, wenn er startet.

7. Sonstiges
Dirk Jasper hat noch einen Vorschlag für die Nutzung des alten Schulgartens gemacht.
Er schlägt die Errichtung eines Pickle Ball Feldes vor. Dieses ist eine Ballsportart, die Elemente von Badminton, Tennis und Tischtennis verbindet. Hier werden wir in der nächsten Sitzung darüber diskutieren, was machbar ist, auch in Bezug Spendengelder.

Des Weiteren fragte Susanne Bücker an, ob für die G-Jugend vom SVW Soest die Möglichkeit besteht, unseren Fußballplatz im Sommer an ein bis zwei Tagen zu nutzen.
Für interessierte Kinder aus dem Dorf im Alter von 6 Jahren bestünde auch die Möglichkeit mitzumachen. Die Versammlung hatte nichts dagegen, wies nur darauf hin, dass wir keinerlei Haftung für irgendetwas (Sportunfälle etc.) übernehmen können.

Es kam der Vorschlag, die nächste Sitzung eine Woche vorzuziehen, um noch einmal die Finalplanung für das Fußballturnier zu machen und weil am 15. April schon Osterferien sind.

Also der nächste Termin wäre dann am 08. April um 19.30 Uhr!!!!!!!!!

Kommentar schreiben


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen