EU e-Privacy

Neueste Bilder

Vormerken

Adventssingen

Hattroper Firmen

Schützenfestjahr 1960

 

 

Protokolle des Schützenfestjahres 1960

Geschrieben vom Schriftführer des Schützenvereins Wilhelm Meerkamp
aufgearbeitet von Dirk Jasper

Hofstaat 1960Hofstaat 1960Der Hofstatt von links nach rechts: Johanna und Siegfried Scharf, Helga und Heinz Brinkmann, Ernst Wiggerich, Lisa Vock (Königin), Peter Rosseck (König), Heinrich Lammert, Herta und Manfred Neumann, Johanna Rosseck und Herr Nossel, Major Dietrich Rocholl

 

 

 

Protokolle des Schützenfestjahres 1960

Geschrieben vom Schriftführer des Schützenvereins Wilhelm Meerkamp
aufgearbeitet von Dirk Jasper

Hofstaat 1960Hofstaat 1960Der Hofstatt von links nach rechts: Johanna und Siegfried Scharf, Helga und Heinz Brinkmann, Ernst Wiggerich, Lisa Vock (Königin), Peter Rosseck (König), Heinrich Lammert, Herta und Manfred Neumann, Johanna Rosseck und Herr Nossel, Major Dietrich Rocholl

 

Generalversammlung Januar

 

 

 

Generalversammlung Schützenverein Hattrop  am 9. Januar 1960

 

Zu der Generalversammlung waren die Schützenkameraden schriftlich eingeladen worden. Folgende Punkte standen auf der Tagesordnung:

  • Verlesen der Niederschrift
  • Kasenbericht
  • Neuwahlen
  • Besprechung von Festfragen
  • Verschiedenes

Hauptmann Karl Rademacher konnte um 20.20 Uhr 35 erschienene Vereinsmitglieder, unter ihnen unseren König und unseren Major, begrüßen. Der Hauptmann gedachte besonders der verstorbenen Kameraden Lammert und Lehmkühler, die in vergangenen Jahren zur großen Armee abgerufen wurden. Zu ihrem Gedenken erhoben sich die Kameraden von ihren Plätzen.

Schützenkamerad Meerkamp verlas sodann die Niederschrift, die von der Versammlung gebilligt wurde. Nach der Erstattung des Kassenberichtes, der einen Bestand von DM 558,32 aufwies, wurde die Kasse von den Kameraden Heinz Jasper und Willi Loer geprüft. Die Prüfung ergab keinen Anlass zu Beanstandungen. Von der Versammlung wurde dem Kassierer Entlastung erteilt.

Sodann wurden die satzungsmäßigen Neuwahlen durchgeführt. Die Schützenkameraden Ernst Wiggerich und Ernst Risse wurden durch Zuruf einstimmig erneut in ihren Vorstandsämtern bestätigt. Beide Kameraden nahmen die Wahl an.

Im Anschluss an die Wahlhandlung bat unser langjähriges Vorstandsmitglied, Oberleutnant Heinrich Bücker, ihn von seinem Vorstandsamt zu befreien. Über drei Wahlvorschläge wurde sodann in geheimer Wahl abgestimmt. Es erhielten: Kamerad Günter Kuptz 16 Stimmen, Kamerad Heinz Jasper 14 Stimmen, Kamerad Willi Becker 3 Stimmen. 1 Stimme war ungültig, ein Schützenkamerad enthielt sich der Stimme. Kamerad Günter Kuptz nahm die Wahl an.

Kamerad Heinz Jasper tritt in den Vorstand ein, da der Hauptmann wegen Trauerfalls in diesem Jahre an der Ausübung der Vorstandsfunktionen in diesem Jahre während des Festes verhindert ist. Kamerad Hauptmann der Reserve Brinkmann wurde von der Versammlung gebeten, die Aufgaben des Hauptmanns während des Festes wahrzunehmen. Die von Hauptmann Brinkmann angeführten Bedenken wegen evtl. Verhinderung aus familiären Gründen wurden zur Kenntnis genommen. Für den fall einer tatsächlichen Verhinderung wird Kamerad Willi Becker in den Vorstand eintreten. Hauptmann Karl Rademacher nahm das Ausscheiden des Kameraden Heinrich Bücker aus dem Vorstande zum Anlass, diesem für seine Treue, Kameradschaft und Hilfsbereitschaft im Namen des Vereins den allerherzlichsten Dank auszusprechen. Kamerad Bücker hat sich in langen Jahren unermüdlich für das Wohl des Vereins eingesetzt.

Einen breiten Raum nahm die Erörterung von Festfragen ein. Schützenkamerad Heinrich Lammert steht der Bitte des Vereins um Überlassung des Festplatzes wohlwollend gegenüber.

Das Trinkzelt wird in diesem Jahre vom Nachbarverein Schwefe gestellt. Die Kapelle A. Schmitt spielt zu gleichem Preise wie im Vorjahre.

Das Trommlerkorps Borgeln wird am Sonntag aufspielen, die Kosten trägt der Verein. Es wurde von der Versammlung angeregt, evtl. am Freitagabend eine Sammlung zur Bestreitung der zusätzlichen Unkosten durchzuführen.

Auch die Schankfrage wurde zur Zufriedenheit gelöst. Schützenkamerad Twittmann zahlt – wie im Vorjahre – 625 DM und trägt dazu die Unterschiedskosten zur Zeltentleihe gegenüber dem Vorjahre.

Wegen der Gestellung der Gewehre soll mit dem Schützenverein Schwefe Rücksprache genommen werden.

Das Adlerschießen wird wie bisher durchgeführt.

Gegen 22 Uhr wurde der offizielle Teil der Versammlung geschlossen.

Die nächste Versammlung wurde auf den 30.04.1960 festgelegt.

Gez. Wilhelm Meerkamp

Generalversammlung April

 

 

Generalversammlung Schützenverein Hattrop am 30. April 1960

 

Zu der Generalversammlung, die im Lokale Twittmann stattfand, waren die Schützenkameraden schriftlich eingeladen worden. Gegen 20.25 konnte Hauptmann Karl Rademacher etwa 40 Kameraden begrüßen, unter ihnen ganz besonders den König und unseren Ehrenkommandeur, Major Dietrich Rocholl. Sodann verlas der Schriftführer die Niederschrift der letzten Generalversammlung. Einwände gegen die Fassung wurden nicht erhoben.

Einen breiten Raum nahm sodann die Erörterung von Festfragen ein. Zunächst gab der Hauptmann die Zusammensetzung des Vorstandes beim diesjährigen Schützenfest bekannt. Kamerad Oberleutnant Heinrich Hinnerks, der während der Generalversammlung nicht anwesend war, scheidet aus eigenem Wunsch aus dem Vorstande aus. Der Hauptmann dankte ihm besonders für die dem verein in langen Jahren erwiesene Treue und Hilfsbereitschaft. Somit gehören beim Schützenfest 1960 folgende Kameraden dem Vorstande an:

Hauptmann: Heinrich Brinkmann
Adjutant: Ernst Risse
Königsoffiziere: Heinrich Lammert, Ernst Wiggerich
Zugführer: Karl Wilms, Günter Kuptz
Fahnenträger: Werner Scholz
Fahnenoffiziere: Heinrich Jasper, Willi Becker
Schriftführer: Willi Meerkamp

 

In der Folge wurden alle mit der Festgestaltung zusammenhängenden Fragen ausgiebig erörtert und geklärt. Die Beteiligung an der Aussprache war besonders rege.

Gegen 22.45 Uhr schloss der Hauptmann die Versammlung, die sich anschließend das Majestätenbier herzlich munden ließ.

 

Willi Meerkamp

 

vorgelesen            genehmigt             unterschrieben

Schützenfest

 

 

Schützenfest vom 20. Mai – 22. Mai 1960

 

Unablässig prasselte der Regen hernieder, als am Donnerstagabend wenige Kameraden die Sitzgelegenheiten zum Festzelt schafften und das notwendige Grün besorgten. Allen Unbilden zum Trotz hatten Zeltaufrichter, Lichtleger, Adlerbauer, Fahrer und wer es auch immer sei, mit Hand angelegt, um die Voraussetzungen zum Gelingen auch des diesjährigen Schützenfestes zu schaffen.

 

Der Freitag zeigte kein besseres Gesicht, doch hielt der Himmel seine Schleusen geschlossen, als sich der Zug der Schützen, voran die munteren Trommler aus Borgeln und die braven Musikanten aus Soest und Hattrop, zum Festplatz bewegte. Recht bald ging es mit ganzer Kraft dem Adler zu Leibe. Als Meisterschützen erwiesen sich: Kamerad August Müller, Krone; Kamerad Heinrich Bücker, Apfel; Kamerad Ernst Wiggerich, Zepter. Unaufhörlich ging es Schuss um Schuss gegen das zähe Tier, dem unser Kamerad Peter Rosseck mit dem 240. Schuss das Lebenslicht ausblies. Es war wohl das erste Mal seit langen Jahren, dass der Vogel nach einem Schuss mit der Kleinkaliberbüchse fiel. Unser neuer König wählte sich die Frau unseres Kameraden Dieter Vock zur Regentin, die die Wahl an nahm und über ein Jahr hinweg als Königin Lisa mit im Regimente sitzt. Der Freitagabend verlief in fröhlicher Harmonie, wozu auch in den weiteren Tagen, der rührige Vereinswirt mit seinem bewährten Hilfskräften und der erstmalig verpflichteten Bardame nicht unwesentlich beitrug.

 

Gegen 14 Uhr marschierten am Sonnabend die Schützen, geführt vom Kameraden Hauptmann Heinrich Brinkmann, zur Wohnung des Königs auf dem Anwesen Rinke. Dort empfingen König Peter und Königin Lisa die Kameraden, und König bat sie nach launiger Begrüßung zu dem üblichen Imbiss und Umtrunk. Nach der stärkenden Rast dankte Hauptmann Brinkmann dem Königshause für die Speisung der Landeskinder und verwies in humoriger Weise auf die Tatsache, dass er vor rund vier Jahrzehnten eine Tochter aus dem hause Schulthoff als Königin an seiner Seite führen durfte.Hofstaat 1960Hofstaat 1960Der Hofstatt von links nach rechts: Johanna und Siegfried Scharf, Helga und Heinz Brinkmann, Ernst Wiggerich, Lisa Vock (Königin), Peter Rosseck (König), Heinrich Lammert, Herta und Manfred Neumann, Johanna Rosseck und Herr Nossel, Major Dietrich Rocholl

 

Der anschließende Marsch führte den Festzug zunächst durch die Feldmark. Auf der Neuen Mühle konnte der Hauptmann eine freudige Pflicht erfüllen. Namens des Vorstandes und des Vereins ernannte er unseren allzeit hilfreichen und treuen, langjährigen Fahnenträger und Exmajestäten Werner Scholz zum Oberleutnant. Damit fand das Wirken eines Kameraden seine ehrende Würdigung, der sich im Sinne des Hauses Böckelmann – Hagemann voller Tatkraft, dabei still und bescheiden, für die Belange des Vereins eingesetzt hat.

 

Auf dem Festzelt angelangt, begrüßte Hauptmann Brinkmann die erschienenen Gäste. Er dankte in seiner Ansprache allen, die zum Gelingen des Festes beigetragen hatten. Einer besonders freudigen Pflicht genügend beförderte er unseren langjährigen Adjutanten E. Risse zum Oberleutnant. Sein besonderer Gruß und Dank galt dem Kameraden Heinrich Jasper, sen, der mit dem Ehrenzeichen für 60-jährige Zugehörigkeit vom Verein ausgezeichnet wurde. Major Dietrich Rocholl haftete dem sichtlich bewegten Jubilar das Treuezeichen an die Brust.

 

Sodann begrüßte der Hauptmann den Kameraden Wilhelm Potthast, der vor 40 Jahren auf dem ersten Schützenfest nach dem ersten Weltkriege unser König war. Auch ihm wurde ein Ehrenzeichen überreicht. Mit einem Gedenken an die gefallenen Kameraden und dem Lied vom guten Kameraden klang diese Feierstunde aus. Höhepunkt des nachmittäglichen Treibens war das Knüppelwerfen der Damen, aus dem Frau Emmi Latz als Sieger hervorging, die sich unseren Kameraden Willi Loer zum Könige erkor. Die Siegertorte war vom Bäckermeister Kohlhage in Soest gestiftet worden.

 

Darauf kamen die Kinder zu ihrem Recht. Hier wurde Franz-Josef Neise Schützenkönig; er erwählte sich seine Mitschülerin Ilse Potthast zur Königin. Mit süßen Gaben, gestiftet von den Bäckermeistern Blum und Steinhoff und vom Verein wurden die Kinder reichlich bedacht.

 

Munter spielte sodann bis in die Nacht hinein die Kapelle Schmidt zum Tanz. Nur ein wenig bedauert wurde, dass die Kapelle eine etwas zu große Pünktlichkeit beim Abschluss an den Tag legte. Der etwas zu frühe Abschluss wurde von manchen Festbesuchern bedauert. Es bleibt noch für den Sonnabend nachzutragen, dass sich ein weiterer Jubelkönig, unser alter Schützenkamerad Anton Brinkmann aus Müllingsen mit seiner Gattin einfand. Er, der vor 25 Jahren den Vogel abgeschossen hatte, wurde im Kreise alter Kameraden geehrt.

 

Nach der Begrüßung durch den Hauptmann, der seinen Offizieren und Schützenkameraden für ihre Beteiligung dankte, wobei er besonders das rührige und umsichtige Wirken unseres Adjutanten Ernst Risse erwähnte, formierte sich ein farbenprächtiger Zug zum Hause Vock. Dort lud wiederum König Peter die Kameraden zum Imbiss und Umtrunk ein, während es sich Königin Lisa nicht nehmen ließ, die Schützenbrüder einzeln zu begrüßen. Nach erfolgter Stärkung dankte der Hauptmann für die liebevolle Wegstärkung und dankte dem Hause Vock für die in langen Jahren dem Verein bewiesene Treue. Eine Große Schar von Schaulustigen begleitete sodann den Festzug auf dem Wege durch das Dorf und bewunderte vor allem die mustergültige Parade, die nach übereinstimmender Meinung ausgezeichnet geklappt hatte. Dank sei auch an dieser Stelle wieder den Kameraden der Soester Polizei, die den Absperrdienst versahen.

 

Auf dem Festzelt angelangt, hielt Kamerad Wilhelm Meerkamp die Festansprache. Er gedachte zunächst des treuen Wirkens der Kameraden Heinrich Sträter, Wilhelm Hertwich und Wilhelm Dullek, denen der Ehrenkommandeur mit Worten des Dankes als äußeres Zeichen der Anerkennung das Treuezeichen anheftete.

 

Kamerad Meerkamp verwies sodann auf die Tatsache, dass beide Majestät und Majestätin, aus den gebieten ostwärts der Elbe oder aus der Sowjetischen Besatzungszone stammten und in der großen Gemeinschaft des Dorfes und der Schützen heimisch geworden seien. Mit dem Gesang der dritten Strophe des Deutschlandliedes klang die Feierstunde aus. Beim Knüppelwerfen der Damen blieb Fräulein Lehmann aus Schwefe Siegerin. Sie wählte ich Dieter Rocholl zum Knüppelgemahl. Belohnt wurden sie durch eine vom Prinzgemahl Dieter Vock gestiftete Torte.

 

Bei Musik und Tanz klang der Sonntag aus, der ein Fest beendete, das ob seinen harmonischen Verlaufes sicher noch lange in guter Erinnerung bleiben wird.

 

Aber des Lebens ungetrübte Freude wird keinem Sterblichem zuteil. Zur gleichen Stunde, da die letzten fröhlichen Festbesucher ihrem Heime zustrebten, verlöschte das Lebenslicht unseres alten und treuen Kameraden Wilhelm Hengst. Die überaus große Zahl von Kameraden, die den Verstorbenen am Himmelfahrtstage begleitete, zeigte so recht die Wertschätzung, der sich dieser Kamerad im Verein erfreute. Hauptmann Karl Rademacher ehrte in seiner Traueransprache das Verdienst des langjährigen Fahnenträgers und legte im Namen des Vereins einen Kranz an de offenen Gruft nieder. Die Fahnen des Schützenvereins, der Artilleriekameradschaft und des Kriegervereins senkten sich als Zeichen des Dankes zu stummen Gruß.

 
Am Montag, dem 30. Mai versammelte sich der Vorstand des Vereins im Lokale Vock und legte den Ablauf der Versammlung mit Rechnungslage und gemütlichem Beisammensein fest, wozu die Kameraden zum heutigen Tage mit ihren Angehörigen eingeladen werden.
Hattrop, den 2. Juni 1960
 

Wilhelm Meerkamp

 

vorgelesen                             genehmigt                                          unterschrieben

Abrechnung

 

Abrechung Schützenverein Hattrop am 4. Juni 1960

 

Waren bei der mit Hattroper Pünktlichkeit um 20.12 Uhr eröffneten Versammlung etwa 35 Kameraden zugegen, so füllt sich im Laufe der nächsten Viertelstunde das Lokal Twittmann mit einer selten beobachteten Zahl, ein Zeichen für das überaus rege und wache Vereinsinteresse. Hauptmann Karl Rademacher gedachte zunächst nach der Begrüßung unseres Königs, des Ehrenkommandeurs und der Vereinswirtin, Frau Sophie Twittmann, unseres verstorbenen Kameraden Wilhelm Hengst. Zu stiller Ehrung erhob sich die Versammlung von ihren Plätzen.

Hauptmann Karl Rademacher dankte zunächst dem diesjährigen Festkommandeur, Hauptmann Heinrich Brinkmann, für die Umsicht und Tatkraft, mit der er  den Verein während der Schützenfesttage führte. Hauptmann Brinkmann hat in diesem Jahre nicht nur ideell, sondern auch materiell zum schönen Gelingen des Festes beigetragen.

Sodann verlas Kamerad Willi Meerkamp das Protokoll der Generalversammlung vom 30. April 1960 und den Festbericht. Beide Niederschriften wurden ohne Einschränkung gebilligt.

Im Anschluss daran verlas Kamerad Meerkamp den Kassenbericht mit Erläuterung der einzelnen Positionen und Vergleichen der Ein- und Ausgaben während der letzten vier Geschäftsjahre.

Die anschließende Kassenprüfung durch die Kameraden Heinrich Brinkmann jun. und  Werner Latz ergab keinen Grund zu Beanstandungen. Nach dem Prüfungsbericht durch den Kameraden Werner Latz wurde dem Kassierer Entlastung erteilt und ihm für seine Arbeit der Dank des Vereins ausgesprochen.

Adjutant Ernst Risse berichtete anschließend über die Frage der Zeltleihe zum nächsten Schützenfest. Die Verhandlungen mit dem Zeltverleih Nolte sind noch nicht abgeschlossen.

Ein ganz besonderer Dank wurde auch der Landjugend unter ihrem Lester Anton Brinkmann ausgesprochen, die durch ihr verständnisvolles Eingehen auf die Vereinsbelange den ungestörten Ablauf des offiziellen Teils der Versammlung ermöglichte. Hauptmann Heinrich Brinkmann nahm sodann in einem Nachwort die Gelegenheit, noch einmal allen zu danken, die zum Gelingen des Festes beigetragen hatten, dem König, dem Kameraden Leutnant Lammert, den Zeltfahrern, Laubfahrern, Kutschern, dem Gastwirt, den Vorstandsmitgliedern und allen Schützen, insbesondere auch der Kapelle, die gerne auch zu diesem Abend mit besten Kräften beitrug.

Die Sammlung ergab den Betrag von insgesamt 81,67 DM. Die reiche Menge an Freibier und Wacholderrunden half mit, das muntere Schützenvolk in eine angenehme Stimmung zu versetzen, die bei Musik und Tanz bis in die Morgenstunden hinein anhielt, wobei noch erwähnt werden muss, dass dazu alle Damen in fröhlicher Weise beitrugen. Wahrlich, eine Abrechnung, die es in sich hatte.

 

Hattrop, den 5. Juni 1960

 

Willi Meerkamp

 

Vorgelesen           genehmigt            unterschrieben

 

Im Berichtzeitraum sind noch folgende Ereignisse als erwähnenswert festgehalten:

Kamerad Dietrich Wilms feierte mit seiner Ehefrau Julchen, geb. Woesthoff, das Fest der Goldenen Hochzeit.

Schütze4nkamerad, Bürgermeister Ernst Risse vollendete sein 75. Lebensjahr.

Schützenkamerad Wilhelm Hengst vollendete sein 80. Lebensjahr.

Zu Grabe getragen wurden die Kameraden Karl Blanert und Adolf Güttmann.

Folgende Paare feierten das Fest der Verlobung: Helga Rademacher und Heinz Brinkmann. Erika Lammert und Karl Romberg. Marlies Hagen und Heinrich Lammert,                    und Werber Bücker, Fräulein Isenbeck und Herbert Markhoff. Schützenkamerad Friedrich Wilhelm Becker schloss mit Fräulein Erika Gottwald die Ehe.

Zu allen freudigen und ernsten Anlässen sprach der Schützenverein Glückwunsch oder Beileid aus.

Es ist besonders noch zu erwähnen, dass dank des Verständnisses der beteiligten Stellen die über uns seit dem Laubholen schwebende schwarze Wolke restlos verschwand.

 

Recht zahlreich beteiligten sich die Kameraden, wie alljährlich, am Volkstrauertag. Dem Volksbund Kriegsgräberfürsorge wurde eine Spende von DM 15 überwiesen.

Neben zwei Vorstandssitzungen fand eine Delegiertentagung der Schützengemeinschaft des Kreises Soest statt, auf der über das nächste Kreis-Schützenfest beraten wurde.

Zur Einweihung des Cafe Möhrchen übersandte der Schützenverein unserer Majestätin mit ihrem Gemahl und den Eltern beste Grüße und Glückwünsche.

Die letzte Vorstandsversammlung fand statt am 28. Dezember 1960. Zu ihr wurde die Tagesordnung der nächsten Generalversammlung festgelegt. Die Kameraden wurden zur heutigen Versammlung eingeladen.

 

Hattrop, den 1. Januar 1961

Willi Meerkamp

 

vorgelesen           genehmigt            unterschrieben

Vorstandsmitglieder

 

Liste der Vorstandsmitglieder Schützenverein Hattrop 1960

 

Nr.:

Name

Funktion

Im Vorstand seit

1

Dietrich Rocholl

Major

 

2

Karl Rademacher

Hauptmann

Neu ab Januar 1958

3

Heinrich Brinkmann

Hauptmann der Reserve

Neu ab Januar 1958

4

Heinrich Hinnerks

Oberleutnant, Königsoffizier

ausgemustert Januar 1960

5

Heinrich Bücker

Oberleutnant, Königsoffizier

ausgemustert Januar 1960

6

Ernst Wiggerich

Leutnant, Königsoffizier

Neu ab Januar 1960

7

Ernst Risse

Adjutant

1951;

Oberleutnant seit 1960

8

Werner Scholz

Fahnenträger

1951;

Oberleutnant seit 1960

9

Heinrich Lammert sen.

Leutnant

Königsoffizier

1954

1960

10

Willi Meerkamp

Schriftführer

1954

neu ab 7. Januar 1961

11

Karl Wilms

Fahnenoffizier

1956

 

Günter Kuptz

Leutnant

Januar 1960

 

Heinz Jasper

Leutnant

Januar 1960

tags:
Kommentar schreiben


Hattroper Firmen

Kalender

Nächste Veranstaltung

15 Nov
Fördervereinssitzung
15.11.21 19:30
20 Dez
Fördervereinssitzung
20.12.21 19:30
8 Jan
5 Mai
Laub holen
5.5.22 14:00

Countdown

Veranstaltung startet in
Gestartete Veranstaltung:
Vogelschießen
Back to Top